Webradio und Livestream

Spezialtipp

SWR Symphonieorchester und Patricia Kopatchinskaja

Bild: SWR/Marco Borggreve

Freitag, 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert - LIVE

SWR Symphonieorchester und Patricia Kopatchinskaja

Leitung: Christoph Eschenbach. Patricia Kopatchinskaja (Violine)

Tagestipp

Heute, 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

Freigeist und Menschenfreund Erinnerungen an Roger Willemsen Von Rosvita Krausz Regie: Claudia Kattanek Produktion: Deutschlandfunk 2017 Er begann als Nachtwächter, Reiseleiter und Museumswärter. Dem promovierten Germanisten, Philosophen und Kunsthistoriker Roger Willemsen (1955- 2016) hätte eine akademische Laufbahn offen gestanden, doch er suchte den Kontakt mit der Welt und den Menschen, die sinnliche Begegnung mit Kunst und Kultur. Bekannt wurde er in den 1990er-Jahren als Moderator von " Willemsens Woche" beim ZDF. Nach heftigen redaktionellen Querelen zog er sich aus dem Fernsehgeschäft zurück und hat seinen Abschied von Quote und Ruhm wie er selbst sagte, "keine Sekunde lang bereut". Später verlegte er sich aufs Schreiben. Das persönlichste seiner 36 Bücher heißt ,Der Knacks" und erzählt von den Brüchen, Erstickungsgefühlen und Niederlagen des Lebens. Sein verrücktestes Buch, ,Momentum", sammelt große und kleine Augenblicke des Daseins in über 300 Seiten unsortierter Tagebuchnotizen. Willemsen war ein politischer Mensch. Er reiste nach Afghanistan, interviewte ehemalige Häftlinge aus Guantánamo und beobachtete für sein letztes Buch, ,Das Hohe Haus", ein Jahr lang den Bundestag. Den Großteil seiner Honorare spendete er an Bedürftige. Das Feature versucht, diesem stets entflammten Vorzeigeintellektuellen, der gern kiffte und nie wirklich sesshaft wurde, auf die Spur zu kommen. Freigeist und Menschenfreund

Konzerttipp

Heute, 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Leitung: Daniel Harding 20.05 Musik und Gespräch Dazwischen: Julia Schölzel im Gespräch mit Daniel Harding ab 20.30 Live aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz - Surround Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Leitung: Daniel Harding Solist: Håkan Hardenberger, Trompete Thomas Adès: "Drei Couperin-Studien"; Harrison Birtwistle: "Endless Parade"; Franz Schubert: Symphonie h-Moll, D 759 - "Unvollendete" Mit schöner Regelmäßigkeit gastiert der 45-jährige Dirigent Daniel Harding beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, immer mit spannenden Programmen. Diesmal kombiniert Harding zeitgenössische Musik aus seiner britischen Heimat mit dem Mirakel von Schuberts "Unvollendeter". Mit seinen progressiven Zügen passt das grandiose Fragment, das neben Ländlerseligkeit vor allem die Schattenseiten der menschlichen Existenz spiegelt, gut zur Gebrochenheit des 20. und 21. Jahrhunderts. Immer auf der Suche nach neuen Tönen ist der schwedische Meistertrompeter Håkan Hardenberger. Zum Symphonieorchester kehrt er mit "Endless Parade" von Harrison Birtwistle zurück - das in allen Farben glitzernde Bravourstück hat Hardenberger 1987 mit dem Zürcher Collegium Musicum unter Paul Sacher uraufgeführt. Von einer Karnevalsprozession inspiriert, reicht Birtwistles Spektrum von fahl irrlichternden bis zu angejazzt pulsierenden Klängen. Ähnlich klangsinnlich gibt sich der englische Starkomponist Thomas Adès in seinen "Three Studies from Couperin", deren Uraufführung er 2006 beim Kammerorchester Basel selbst geleitet hat. Drei Sätzen aus diversen Cembalo-Suiten des französischen Hofkomponisten hat Adès mit einem Augenzwinkern ein neues Klanggewand verpasst, indem er die barocken Originale raffiniert überschrieben hat. Diese mal galanten, mal verspielten, mal schmerzlichen "Couperin-Studien" wirkten "wie glitzernde Fragmente aus farbigem Glas", urteilte die Financial Times.

Hörspieltipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

False Memory Von Sandra Doedter Kann man Erinnerungen manipulieren? Linda Pfeifer: Maya Bothe Agnes Winkel: Bettina Engelhardt Jan Schrag: Moritz Führmann Bernd Berger: Daniel Werner Ohm: Axel Gottschick Micha(ela): Susanne Pätzold Kalle: Oliver Bedorf Robert Werner: Ludger Burmann PC-Ladenbesitzer: Jan Sabo Buchhändler: Ben Artmann Bedienung Kantine: Christina-Maria Greve Lydia Benecke: Lydia Benecke Axel Petermann: Axel Petermann Regie: Thomas Leutzbach Produktion: WDR 2019 Wiederholung: WDR 5 Sa 17.04 Uhr

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Blitze Extrem und zunehmend gefährlich Wetter und Wohlbefinden Was steckt hinter Wetterfühligkeit? Das Kalenderblatt 26.02.1948 Augsburger Puppenkiste eröffnet Von Anja Mösing Blitze - Extrem und zunehmend gefährlich Autorin: Roana Brogsitter / Regie: Rainer Schaller Eigentlich blitzt es rund um den Nordpol nie. 2019 haben Forscher hier jedoch 50 Blitzeinschläge beobachtet - an einem einzigen Tag. Schuld ist hier wie auch in anderen Gegenden der Welt der Klimawandel. Mit jedem Grad Erwärmung würde die Häufigkeit in den USA um zwölf Prozent steigen, stellten Forscher bereits 2014 fest. Schätzungen zufolge könnte die Zahl von Blitzen im 21. Jahrhundert weltweit um 25 bis 50 Prozent zunehmen. Gewitter entstehen aufgrund einer Instabilität: Warme, feuchte Luft steigt auf und trifft auf kalte, trockene Luft. Doch trotz der Klimaerwärmung nimmt die Zahl der Blitze nicht überall zu, etwa in Deutschland. Auch andere Phänomene sind noch ungeklärt - zum Beispiel das der Superblitze. Sie sind bis zu tausendfach stärker als normale Blitze, treten vorwiegend über Wasser auf - und das im Winter. Blitze gehören zu den faszinierendsten Naturphänomen, ihre Folgen sind jedoch verheerend: Weltweit sorgen sie jedes Jahr für mehrere tausend Todesopfer und für verheerende Waldbrände. Wetter und Wohlbefinden - Was steckt hinter Wetterfühligkeit? Autor: Thomas Kempe / Regie: Sabine Kienhöfer Kopf- oder Gelenkschmerzen, Schlafprobleme, Konzentrationsstörungen: Das sind typische Beschwerden, von denen Menschen berichten, die sich selbst als "wetterfühlig" bezeichnen. Nach Einschätzungen des Deutschen Wetterdienstes sind das immerhin zwischen 30 und 50 Prozent der Deutschen. Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme hängen jedenfalls manchmal mit dem Wetter zusammen. "Weil das Wetter mit seinen Luftdruckschwankungen auf den menschlichen Organismus einwirkt", meint der Medizinmeteorologe Andreas Matzarakis vom Deutschen Wetterdienst. Aber kann das Wetter tatsächlich schuld sein, wenn wir uns unwohl fühlen? Warum betrifft es nicht alle? Wie genau Temperatur, Lichtverhältnisse, Luftdruck und Winde auf unseren Organismus wirken, ist nicht wirklich geklärt. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Matthias Eggert

Podcast

Deutschlandfunk Kultur

"Piraten im Garten" - ein kultiges Pop-up Buch mit Wimmelbildern

Autor: Barber, Georg Sendung: Lesart

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Töchter

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Lucy Fricke. Sie sind zerzaust, leben hart an der Absturzkante und saufen zu viel: zwei Frauen Anfang 40, beste Freundinnen, Berliner Großstadtpflanzen, die sich kreativ durchs Leben wurschteln. Was die beiden seit Ewigkeiten verbindet, ist ihr Vatertrauma: ihre Väter waren einfach nicht für sie da. Jetzt ist Marthas Vater Kurt schwer krebskrank und will seinem Leiden in der Schweiz ein Ende bereiten. Martha soll ihn auf dieser letzten Wegstrecke begleiten. Und so machen sich die beiden Freundinnen mit dem röchelnden, todgeweihten Kurt auf der Rückbank, auf den Weg. Es beginnt ein abenteuerlicher und herrlich komischer Road Trip. Mit Anneke Kim Sarnau (Betty), Alexandra Henkel (Martha), Peter Franke (Kurt), Martin Zylka (Hotelier), Susanne Hoffmann (Francesca), Katja Brügger (Wirtin), Emilio Castoldi (Polizist), Marc Zippel (Wirt), Wolf-Dietrich Sprenger (Ernesto). Technische Realisation: Christ

Hören