Webradio und Livestream

Spezialtipp

Eva Klesse Quartett feat. Wolfgang Muthspiel

Bild: SWR/Peter Tümmers

Dienstag, 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Jazz Session

Eva Klesse Quartett feat. Wolfgang Muthspiel

Eva Klesse, SWR Jazzpreisträgerin 2021, feierte mit ihrem Quartett und Special-Guest Wolfgang Muthspiel ihre Auszeichnung beim Festival Enjoy Jazz in Ludwigshafen.

Tagestipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Orwells Remington (1/4) Von David Z. Mairowitz und Philine Velhagen Auf der Suche nach Orwells Schreibmaschine Regie: die Autor:innen Produktion: WDR 2021

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink zamus: early music festival - "Himmelsdialoge" Das Ensemble nuovo aspetto schafft musikalische Kontraste zwischen barocken Musikdialogen und zeitgenössischen Elektronikklängen. Es ist spezialisiert auf Wiederentdeckungen barocker Werke für ungewöhnliche Besetzungen. In ihrem Programm "Himmelsdialoge" beim zamus: early music festival lassen sie Werke aus dem 17. Jahrhundert und aktuelle Stücke des Wuppertaler Komponisten Rasmus Zschoch aufeinandertreffen. In Francesco Ratis barocker Kantate "Dialogo frà l"Angelo e un Musico" treten ein Engel, ein Musiker, eine Seele und der Teufel ein miteinander in musikalischen Diskurs. Weitere solcher komponierten "Zwiegespräche", die im 17. Jahrhundert der Läuterung dienten, stammen von Antonio Nola und Angelo Berardi. Darüber hinaus treten die Barockinstrumente des Ensembles nuovo aspetto auch selbst in einen klanglichen Dialog - mit der Musikelektronik des 21. Jahrhunderts. Rasmus Zschoch: Astrologue für akustische Instrumente, Elektronik und Sprecher Antonio Nola: Dialogo Homo et Angelo Francesco Ratis: Corrente disgratiata - Follia del Mondo Rasmus Zschoch: Oscillations #1 für Elektronik Angelo Berardi: O Cielo à Battaglia per la Madonna - Prima parte, Dialogo à 4. Terra, Cielo, Christo, e Maria Rasmus Zschoch: Patterns #3 für Harfe, Hackbrett und Elektronik Angelo Berardi: O Cielo à Battaglia per la Madonna - Seconda parte Rasmus Zschoch: Astrologue Reprise für akustische Instrumente, Elektronik und Sprecher Isabel Schicketanz, Sopran; Axel Potter, Altus; Christian Dietz, Tenor; Manfred Bittner, Bariton; nuovo aspetto, Laute und künstlerische Leitung: Michael Dücker Aufnahme aus St. Mariä Himmelfahrt, Köln

Hörspieltipp

Heute, 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Überall ist Krach. Eine Mockumentary Von Mario Willms Mit Jarii van Gohl, Natalja Joselewitsch, Daniel Spindler, Fabian Kuss, Mauryc Zimmermann, Hannes Husten und Holger Dahl Realisation: Mario Willms WDR 2020 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Sie sind aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken: der Kassenton im Supermarkt oder das "sprechende" Auto. Der Sounddesigner Paul Ermann war Vordenker vieler akustischer Innovationen. Vom perfekten Klang eines Tischtennisballs bis zum Einwahlgeräusch des ersten Modems. Paul Ermann war von Perfektion getrieben, ohne die soziale Seite unserer hörbaren Welt zu vernachlässigen. Früh erkannte er auch die dunklen Seiten des Internets, machte diese Angst hörbar und brachte sie in unsere Wohnzimmer. Dabei verlor er jedoch nie seinen Humor, schließlich war er Gründungsmitglied des Dangerous-Sounds-Clubs, der Ende der Neunziger mit einer Joghurtmaschine zur Loveparade antrat. Mario Willms, geb. 1978 in Bernau, Studium an der Bauhaus-Universität Weimar. Aktiv in den Bereichen Hörspiel, Grafik, Techno und Live-Act. Veranstalter und Promoter von Drum & Bass Events. Seit 2005 als Douglas Greed regelmäßige Musik-Veröffentlichungen auf den Labels Infiné, Gigolo, Kindisch, Lebensfreunde, Acker, Freude am Tanzen und BPitch Control. Weiteres Hörspiel: Luxusdiskussion (Masterarbeit an der Bauhaus Uni, gesendet auf DKultur, Einslive, WDR, 2009).

Featuretipp

Heute, 09:45 Uhr Ö1

Radiokolleg - Sexismus im Pop

Machotum und Widerstand (1). Gestaltung: Alexandra Augustin, Thomas Mießgang Wenn man Sexismus in der Rockmusik finden will, braucht man nicht lange zu suchen. Zum Bei-spiel der Song "Whole Lotta Love" von Led Zeppelin: "I"m gonna give you every inch of my love" heisst es da im Text zum voranpeitschenden Gitarrenriff. Und diverse "Ahs" und "Ohs" unterstrei-chen, dass Sänger Robert Plant sich in eine Penetrationsphantasie hineinhalluziniert, in der auf jeden Fall er die Oberhand hat. Man hat sich angewöhnt, die aus solchen Blaupausen hervorgegangene Musik "Cock Rock" zu nennen. Männerphantasien beflügelten jahrzehntelang den lyrischen Gehalt der Texte und die performativen Posen auf der Bühne, wo die E-Gitarre häufig zum prothetischen Phallus wurde. In ihrem Standardwerk "Sex Revolts" aus den 1990er Jahren führen die Autoren Joy Press und Simon Reynolds diese Attitüde auf ein männlich geprägtes Rebellentum zurück, das einen nomadischen Lebensstil mit Aggressivität und Abenteuerlust paart und gegen ein vermeintlich weib-liches Prinzip der Ruhe und Häuslichkeit gerichtet ist. Doch auch in anderen Genres der Popmusik, im speziellen im Hip Hop, wo gerne halbnackte Frauen submissiv um heteronormativ auftrumpfende Rapper herumtänzeln, ist ein derbe ausgespieltes Machotum Trumpf. So heisst es in einem besonders subtilen deutschen Rap-Text: "Wieso hab ich mich so verliebt/ In eine Frau, die statt zu putzen auf dem Sofa liegt/ In eine Bitch, die nicht kochen kann/Ich verhunger wochenlang." Erst in jüngerer Zeit gibt es Neues aus dem festgeschriebenen steinzeitlichen Geschlechterverhältnis in Rock und Pop zu vermelden. Mit Ausnahme von Artists der 1970er und 1980er Jahre wie den Runaways mit Joan Jett, Suzi Quatro, Patti Smith oder den Slits waren die weiblichen Vorbilder sowohl im Rock/Pop wie auch im alternativen Underground bis in die aktuelle Popzeitrechnung hin-ein rar gesät. Kurt Cobain von Nirvana ist der erste globale Megastar, der eine krachend harte Musik mit einem stark feminisierten Selbstentwurf kombiniert und auf der Bühne sogar Frauenkleider trägt. Seine beste Freundin war die feministische Künstlerin und Musikerin Kathleen Hanna, die Anfang der 1990er Jahre die wegweisende Riot Grrrl-Gruppe Bikini Kill gründete. Bei ihren Kon-zerten fliegen regelmäßig Flaschen und Steine auf die Bühne - geworfen vom größtenteils männli-chen Punk-Publikum. Jedes ihrer Konzerte beginnt daraufhin mit dem Aufruf: "Girls to the front!" - Frauen in die erste Reihe! Das gleichnamige Buch von Sara Marcus dokumentiert diese Zeit. Es entstehen Bands wie Sleater-Kinney, L7, Le Tigre, die nachfolgende Generationen bis hin zu Pussy Riot prägen und auch im Mainstream erfolgreich sind. Die subversive, feministische Kraft ist aktuell vor allem im Rap und Hip Hop spürbar, der um Ecken diverser und queerer daherkommt, als in vorherigen Generationen. Wie offen und pro-gressive ist die Szene heute? Und wie sehr ist sie immer noch an traditionellen Sexismus und stereo-type Rollenbilder geknüpft?

Podcast

NDR Info

Von großen Plänen und leeren Worthülsen

Machtvakuum in Berlin, Machtwechsel in der CDU und Machtlosigkeit in der Corona-Pandemie: Der November hat den Satirikern der NDR Intensiv-Station wieder mächtig viele Themen geliefert. Beim satirischen Monatsrückblick im niedersächsischen Seevetal nimmt Moderator Axel Naumer, mit seinen Gästen noch einmal den politischen Wahnsinn der vergangenen Wochen auseinander. So sondert der designierte Kanzler Olaf Scholz auch in Seevetal eine leere Worthülse nach der anderen ab. Parodistin Antonia von Romatowski versucht als Anna-Lena Baerbock, den Grünen - nach dem Streit um die Ministerposten - wieder neuen Schwung zu verleihen, erklärt in der Rolle als EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zum Umgang mit Emails und darf sich als Noch-Kanzlerin vom Kabarett-Duo Pigor und Eichhorn ein Lied wünschen. Außerdem sucht Stephan Fritzsche in der Rolle als Oberpfleger Fritzschensen verzweifelt nach der sozialen Ader von CDU-Politiker Friedrich Merz. SPD-Gesundheitsexperte Karl La...

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Klare Sache (2/2)

Nach dem Roman von Denise Mina. Anna Mc Lean, Anwaltsgattin und Mutter zweier Töchter, ist in einem atemberaubenden Showdown eines morgens ihre gesamte gediegene Familienkiste explodiert. Von allen verlassen, wurde sie zudem beim Anhören eines True Crime Podcasts mit einem sehr dunklen Kapitel ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Der Podcast erzählte die Geschichte eines Mannes, der mit seinen Kindern beim mysteriösen Untergang einer Yacht ums Leben kam. War es ein Unfall? Oder Mord? Anna ist diesem Mann in ihrem früheren Leben begegnet und beschließt nun, da ihr bürgerliches Leben in Trümmern liegt, aufzubrechen und auf Wahrheitssuche zu gehen. Sie stellt fest, dass es merkwürdige Verknüpfungen ihrer eigenen mit der Geschichte jenes Mannes gibt. Ab jetzt wird sie zur Mitautorin eines abenteuerlichen True Crime Podcasts.

Hören